Dienstag, 25.07.2017, 18:40:18 Uhr

Vorsorge für Eigenheime gegen Gewitter

Blitzschutzanlage kann richtige Investition sein.

Heftige Gewitterniederschläge haben in jüngster Zeit in Teilen von Deutschland enorme Schäden an Häusern und in Wohnungen verursacht. "Die Gewitterwahrscheinlichkeit ist im Sommer fünfmal höher als in den Wintermonaten. Doch mit der richtigen Vorsorge ist das Eigenheim effektiv geschützt ", erklärt Sun Jensch, Geschäftsführerin des Immobilienverband Deutschland (IVD). "Besonders bei Neubauten lassen sich sinnvolle Schutzmaßnahmen treffen, um teuren Schäden vorzubeugen", sagt Jensch.

Die Wahrscheinlichkeit eines Blitzeinschlags ist zwar sehr gering, doch wenn es passiert, sind die Schäden meist immens. Eine gesetzliche Installationspflicht gibt es bei Wohngebäuden ab einer Höhe von 20 Metern. "Der finanzielle Aufwand von 2.500 Euro für eine nachträgliche Installation einer solchen Anlage ist deutlich geringer als die aufkommenden Kosten bei einem möglichen Blitzeinschlag", so Jensch.

Selbst bei einem Blitzeinschlag in der Nachbarschaft können durch die enorme freigesetzte Energie große Schäden entstehen. Deshalb ist ein Überspannungsschutz in den Innenräumen ratsam. Hierzu gehört auch die Abkopplung elektronischer Geräte vom Stromnetz bei Gewittereinbruch, was bedeutet: "Ziehen Sie die Stecker Ihrer Stromgeräte aus der Steckdose", rät Jensch.

→ Zurück zur Übersicht

Zur Homepage-Vollversion