Freitag, 21.07.2017, 07:53:03 Uhr

Mehr Kundenrechte beim Bezahlen im Internet

Kostenlose Bezahlmethode darf für Kunden nicht risikoreich sein.

Nach einem aktuellen Urteil des BGH darf die „Sofortüberweisung“ nicht die einzige kostenlose Zahlungsweise sein. Im verhandelten Fall ging es um eine Reiseplattform, die „Sofortüberweisung" als einzige kostenlose Bezahlmethode anbietet. Geklagt hatte die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). Die einzige kostenlose Bezahlmöglichkeit darf Verbraucher nicht zwingen, gegen das Verbot ihrer Bank zu verstoßen, sensible Daten an einen externen Dienstleister zu über­mitteln“, sagt Kerstin Hoppe, Rechtsreferentin beim vzbv. Mit diesem Gratisangebot dränge der Anbieter Verbraucher in ein Haftungsrisiko.

→ Zurück zur Übersicht

Zur Homepage-Vollversion